Das Kurskonzept der Drehleierkurse von Lißberg
 

Im Jahre 1974 veranstaltete Kurt Reichmann den ersten Drehleierspielkurs in Deutschland, und zwar auf seinem 1973 gegründeten  "Drehleier- und Dudelsack Treffen von Heinke und Kurt Reichmann", das jährlich im Mai an Christi Himmelfahrt auf dem Gelände des Schloßes Reichenberg in Reichelsheim im Odenwald veranstaltet wurde, und heute in Lissberg im Vogelsberg etabliert ist.

 

Unter anderem fand dann 1978 auch ein Drehleierspielkurs des schweizers René Zosso statt, einem der Pioniere des Drehleierspieles.

 

Kurt Reichmann leitete damit als Multiplikator die Renaissance der Drehleier in Deutschland ein, und letztendlich die Wiederentdeckung des historischen Borduninstrumentes in der "Alte-Musik-Szene" und der sich immens ausbreitenden lebendigen "Europäischen-Folkmusik-Bewegung", die sich uns heute in ihren Facetten anbieten.

 

Ende der 70er Jahre also motivierte Kurt Reichmann die Nationalen Drehleierinteressenten, und im Besonderen die Wegbegleiter aus dem Kreise seiner Frankfurter Werkstatt, darüberhinaus den Internationalen Besuchern seiner Treffen von Drehleierspielern in Reichelsheim im Odenwald, sich ebenfalls auf Drehleierspielkursen in Frankreich fortzubilden, wo sich in kürzester Zeit eine qualifizierte Drehleier-Szene etabliert hatte.


Aus dem Wunsch, das Erlernte zu vertiefen und zu festigen, entstand in Frankfurt ein regelmäßiger Spielkreis, aus dem heraus sich das Drehleierensemble "Die Hummel" gründete. Zu den in Frankreich erlernten Melodien kamen Tänze aus der Region, bald auch barocke Stücke und von mittelalterlicher Musik inspirierte Weisen dazu.

Das zunehmende Interesse an der Drehleier, deren Handhabung und Spielpraxis, forderte die Mitglieder der "Hummel" insofern heraus, als dass sie zusammen mit Kurt Reichmann in Frankfurt und Umgebung erste Workshops organisierten, die dann mit der Zeit zu mehrtägigen Kursen ausgebaut wurden.

Die Erfahrungen mit dem Ensemblespiel, die Begegnungen mit verschiedenen Drehleier-Lehrern und Drehleierspielern in Frankreich, und die Beobachtungen der Lernfortschritte der Teilnehmern an den eigenen Kursen, neben den bautechnischen Entwicklungen der Drehleiern in der Werkstatt von Kurt Reichmann, bündelten sich 1980 in der Herausgabe der ersten deutschsprachigen Drehleierschule: "Die Drehleier - Handhabung und Spieltechnik".

Der sorgfältige Aufbau der einzelnen Lernschritte, die festigenden Übungen in den aufeinander bezogenen Lerneinheiten sind noch immer ein tragfähiges Konzept und ergeben eine solide Grundlage für die individuelle Entwicklung im Drehleierspiel.

Den Bogen zu heute schlägt die im Jahre 2001 von Kurt Reichmann herausgegebene und von Peter Streng verfasste Schule "Die Drehleier - Grundlagen für Spiel und Wartung". In ihr werden die nach weiteren vielen Drehleierkursen gewonnenen Erfahrungen festgehalten. Mit einer beigefügten Lern-CD wird anhand von Tonbeispielen der Einstieg in das Drehleierspiel spielerisch unterstützt.

Die Kurt Reichmann/Peter Streng-Drehleierschule "Die Drehleier - Grundlagen für Spiel und Wartung" von 2001 ist jederzeit über Kurt Reichmann für 15.- € direkt zu beziehen:

 

Reichmann@web.de oder  Telefon +49-69-550563

___________________________________________

Die Hummel-Drehleierschule "Die Drehleier - Handhabung und Spieltechnik" von 1981, der Verfasser Erich Kern, Marianne Glier, Gerhard Ganz und Gabriele Schneider-Ganz, ist heutzutage leider vergriffen und nur noch über den Second-Hand-Buchhandel zu erhalten.

Drehleier Kurse - Hurdy Gurdy Workshop

_______________________________________________________________

 Pepper up your life! - Schon morgen ausprobieren!

Einsteigen mit einer Leih-Leier von Kurt Reichmann.

_______________________________________________________

Fotomontage: Hans-Ludwig Jessl, 2014 Frankfurt a.M. / "Die Chilli-Leier"

Druckversion Druckversion | Sitemap
Diese Homepage wird von Kurt Reichmann betrieben und von Gerhard Ganz, Bridget Halpin und Hans-Ludwig Jessl erstellt / Frankfurt a.M. 2014